Management

Andreas Schell

Andreas Schell ist seit dem 1. Januar 2017 President des Rolls-Royce-Geschäftsbereichs Power Systems, Vorstandsvorsitzender der Rolls-Royce Power Systems AG und Geschäftsführer der Tochtergesellschaft MTU Friedrichshafen. Er leitet die Ressorts Technologie, Produktion und Vertrieb. Der 1969 geborene Maschinenbauingenieur (TU Clausthal) und Master of Business Administration (Michigan State University) steht für Spitzentechnologie, technische Innovation und leidenschaftliche Führungsverantwortung.
Ständige Veränderung in einem sich unentwegt ändernden globalen Umfeld ist für Andreas Schell selbstverständliche Notwendigkeit, um Unternehmen zukunftsfähig zu halten. Er baut auf seine Erfahrungen mit komplexen Veränderungs- und Integrationsprozessen bei internationalen Technologieunternehmen und setzt auf zügige, klare Entscheidungen.
Hochtechnologie an der Grenze des Machbaren ist der rote Faden seiner beruflichen Laufbahn mit Stationen bei Unternehmen der Luft- und Raumfahrtbranche und der Automobilindustrie in Deutschland, Großbritannien und den USA.
Andreas Schell verantwortete bislang als Vice President die Digitalstrategie des US-amerikanischen Technologiekonzerns United Technologies Corporation (UTC). Zuvor war er President der Geschäftseinheit Betätigungssysteme und Propeller bei UTC Aerospace sowie President für elektrische Systeme und Vice President für Aerospace Powersystems beim US-amerikanischen Luft- und Raumfahrtzulieferer Hamilton Sundstrand.
Mit anspruchsvollen elektrischen Systemen beschäftigte er sich zuvor in der Autoindustrie, zum Beispiel als Vice President für die Elektrik- und Elektronikentwicklung für die Automarken Chrysler, Jeep und Dogde. Zukunftstechnologie kennzeichnete schon seine ersten Berufsjahre: Bei Daimler-Chrysler verantwortete er die Entwicklung von Hybridsystemen und Brennstoffzellenantrieben sowie die Fahrzeug-Vorentwicklung. Der passionierte Ausdauersportler ist Mitglied des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) sowie der Society of Automotive Engineers (SAE).

Marcus A. Wassenberg

Marcus A. Wassenberg ist seit dem 1. Januar 2015 Finanzvorstand der Rolls-Royce Power Systems AG und leitet das Ressort Konzerndienstleistungen. Es umfasst die Bereiche Controlling, Finanzen, IT-Anwendungen, Recht und Außenwirtschaftskontrolle, Personal und Facility Management, Compliance sowie den Einkauf. Außerdem ist er Arbeitsdirektor und Geschäftsführer der Rolls-Royce Power Systems-Tochter MTU Friedrichshafen GmbH. Wassenberg wurde 1966 in Grevenbroich geboren. Er schloss 1993 sein Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Ruhr-Universität in Bochum ab. Wassenberg begann seine berufliche Karriere bei der Treuhandanstalt in Ostdeutschland und war als Wirtschaftsprüfer u.a. für die BDO Deutsche Warentreuhand AG tätig. Bis 2002 war er CFO einer marktführenden PR-Agentur, anschließend CFO und stellvertretender Geschäftsführer einer deutschen Tochtergesellschaft eines amerikanischen Unternehmens. Im Jahr 2006 übernahm er die Geschäftsführung der mittelständischen Luftfahrtgruppe CIRRUS Group Holding und weiterer operativer Gesellschaften. Seit 2012 war er Finanzvorstand (CFO) der Senvion SE. Seit 2009 zeichnete der Ökonom als Senior Vice President Management Control für den Finanzsektor der Senvion SE verantwortlich.

 

Aufsichtsrat

Dem Aufsichtsrat der Rolls-Royce Power Systems AG gehören folgende Aufsichtsratsmitglieder an:

Axel Arendt (Vorsitzender)
Thomas Bittelmeyer* (Stv. Vorsitzender)
Rob Watson
Andreas Bemerl*
Franz Benz*
Simon John Carlisle
Bernd Krüper**
Mikael Makinen
Mark Gregory
Lilo Rademacher*
Colin Peter Smith
Achim Zinser*

* Arbeitnehmervertreter        ** Vertreter der leitenden Angestellten

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden!