Claas setzt auf MTU-Motoren

08.11.2019

  • Enge Technologiepartnerschaft bei antriebsrelevanten Entscheidungen
  • Gemeinsame Stufe-V-Erprobung
  • Internationale Zusammenarbeit ausgebaut

FRIEDRICHSHAFEN, GERMANY

Claas, einer der international führenden Landtechnikhersteller und MTU, die Produkt- und Lösungsmarke des Rolls-Royce Konzerns, arbeiten seit mehr als zwei Jahrzehnten eng zusammen. Säulen der Zusammenarbeit sind die Lieferung von bis zu 7.000 MTU-Motoren pro Jahr, und eine Technologiepartnerschaft bei antriebs- und abgasrelevanten Entscheidungen.

Gemeinsame Stufe-V-Erprobung

Im März 2018 erhielten die MTU-Motoren der Baureihen 1000, 1100, 1300 und 1500 die Zertifikate für die Erfüllung der EU Abgasstufe Stufe V. Vorangegangen waren rund 110.000 Stunden Feldtests – ein Großteil der Außenerprobung fand bei Claas statt. Bereits 2015 wurde der ersten Stufe-V-Motor als Prototyp für Testzwecke an Claas geliefert, es folgten hunderte weitere Testmotoren.

„Während der Außenerprobung sammelten wir wichtige Erfahrungen, die weit über eine Simulation am Prüfstand hinausgehen, da das echte Zusammenspiel von Motor und Fahrzeug das Verhalten beeinflusst. Auf diese Weise konnten eine Vielzahl von Anwendungsdaten und Betriebserfahrungen ausgewertet werden und die Motoren schließlich sieben Monate vor Inkrafttreten der neuen Richtlinie in Serie gehen“, erklärt Lars Kräft, Leiter des Industriegeschäfts für MTU-Motoren.

Die MTU-Motoren, die auf der Basis von Daimler Nutzfahrzeugmotoren optimiert werden, decken einen Leistungsbereich von 115 bis 480 Kilowatt ab. Die neuen Grenzwerte werden durch Weiterentwicklungen im Motor, ein SCR-System und einen zusätzlichen Dieselpartikelfilter erreicht. Neben reduzierten CO2-Emissionen wurden Drehmoment, Leistung und Kraftstoffverbrauch der Motoren verbessert.

Langjähriges Vertrauen

Ein Beispiel für die seit Jahrzehnten bestehende Zusammenarbeit ist der seit 1973 produzierte Claas Jaguar – der erfolgreichste Feldhäcksler der Welt. In diesem Jahr lief das 40.000. Fahrzeug vom Band. In vielen der Maschinen sorgt ein MTU-Motor für Höchstleistungen.

„Effizienz und Zuverlässigkeit sind in der Agrarbranche entscheidend. Die Motoren in unseren Fahrzeugen müssen höchste Leistungen im Dauerbetrieb erbringen. Die große Qualität der MTU-Motoren und die enge, partnerschaftliche Zusammenarbeit sind daher ausschlaggebend für unsere langjährige Zusammenarbeit“, sagt Rüdiger Mohr, Leiter des Konzerneinkaufs bei Claas.

Auch international erschließen beide Unternehmen gemeinsam neue Märkte. Das nächste Projekt wird die Zertifizierung der MTU-Motoren für den chinesischen Markt sein.

Download Plain Text

Bilder zum Artikel

MTU-Motoren treiben seit Jahrzenten die Erntemaschinen von Claas an. Die Zusammenarbeit basiert nicht nur auf der Lieferung von bis zu 7.000 Motoren pro Jahr, sondern beinhaltet vor allem eine Technologiepartnerschaft bei antriebs- und abgasrelevanten Entscheidungen.

MTU-Motoren treiben seit Jahrzenten die Erntemaschinen von Claas an. Die Zusammenarbeit basiert nicht nur auf der Lieferung von bis zu 7.000 Motoren pro Jahr, sondern beinhaltet vor allem eine Technologiepartnerschaft bei antriebs- und abgasrelevanten Entscheidungen.

Bild Download (jpg, 4 MB)
Claas setzt seit mehr als zwei Jahrzehnten auf MTU-Motoren. Beispielhaft für die Zusammenarbeit ist der seit 1973 produzierte Claas Jaguar – der erfolgreichste Feldhäcksler der Welt. In diesem Jahr lief das 40.000. Fahrzeug vom Band. In vielen der Maschinen sorgt ein MTU-Motor für Höchstleistungen.

Claas setzt seit mehr als zwei Jahrzehnten auf MTU-Motoren. Beispielhaft für die Zusammenarbeit ist der seit 1973 produzierte Claas Jaguar – der erfolgreichste Feldhäcksler der Welt. In diesem Jahr lief das 40.000. Fahrzeug vom Band. In vielen der Maschinen sorgt ein MTU-Motor für Höchstleistungen.

Bild Download (jpg, 4 MB)
Wolfgang Boller
Sprecher Standort- und Wirtschaftsmedien
+49 7541 90-2159

wolfgang.boller@ps.rolls-royce.com

 

Der Inhalt der Pressemitteilungen entspricht dem Stand zum jeweiligen Erscheinungsdatum. Sie werden nicht aktualisiert. Weitergehende Entwicklungen sind deshalb nicht berücksichtigt.

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden!
schließen
Rolls-Royce Power Systems nutzt Cookies, um seine Website bestmöglich an die Anforderungen seiner Besucher anzupassen. Wenn Sie den Besuch unserer Website fortsetzen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies automatisch zu.