DEUTSCHLAND-PREMIERE FÜR LINK-ZÜGE MIT MTU-ANTRIEB VON ROLLS-ROYCE

05.07.2016

  • Link-Züge mit MTU-PowerPacks gehen bei der Niederbarminer Eisenbahn in Dienst
  • Link-Züge für weitere Bahnbetreiber in Deutschland sollen folgen  
  • Antrieb: MTU-PowerPacks mit Motoren der Baureihen 1600 und 1800

FRIEDRICHSHAFEN – Erstmals gehen auf deutschen Gleisen Triebwagen des Typs Link in Betrieb. Die Fahrzeuge des polnischen Herstellers PESA werden von MTU-PowerPacks angetrieben. Die Niederbarminer Eisenbahn (NEB) wird nach der nun erfolgten Zulassung durch das Eisenbahnbundesamt insgesamt sieben zweiteilige Fahrzeuge mit je zwei MTU-PowerPacks des Typs 6H 1800 R85L im Regionalverkehr einsetzen. Die NEB hat zusätzlich zwei dreiteilige Link-Züge bestellt, die mit PowerPacks auf Basis der Baureihe 1600 ausgestattet sind. Die MTU-Antriebe beschleunigen die Fahrzeuge auf eine Höchstgeschwindigkeit von 140 km/h und sind dabei umweltfreundlich: Sie erfüllen die Emissionsrichtlinien der EU-Stufe IIIB. Die Marke MTU ist Teil von Rolls-Royce Power Systems.

Bernd Krüper, Leiter des Industriegeschäfts von MTU, sagt: „Mit der Inbetriebnahme der ersten Link-Züge beginnt ein weiteres Kapitel in der Erfolgsgeschichte unserer innovativen und effizienten MTU-PowerPacks.“ Die von MTU entwickelten kompakten PowerPacks enthalten neben dem Motor und Getriebe beziehungsweise Generator alle für den Antrieb des Fahrzeugs und die Versorgung der Hilfsbetriebe erforderlichen Komponenten. Sie sind dadurch besonders einfach zu warten und in Fahrzeuge zu integrieren.

Der Einsatz bei der NEB ist ein Meilenstein für das Fahrzeug auf dem deutschen Markt. Bereits 2014 hatte Rolls-Royce mit PESA vereinbart, bis zu 940 MTU-PowerPacks für Link-Fahrzeuge an PESA zu liefern. Diese Triebzüge sollen in den kommenden Jahren im Auftrag der Deutschen Bahn zum Einsatz kommen. Auch weitere Betreiber interessieren sich für den Dieseltriebwagen.

Alle Varianten der Link-Fahrzeuge sind mit Antrieben von MTU ausgestattet: Die ein- und dreiteiligen Garnituren sind mit einem beziehungsweise zwei PowerPacks auf Basis der Baureihe 1600 ausgestattet. Kern dieser Antriebspakete sind Motoren des Typs 12V 1600 R70 mit einer Leistung von je 565 Kilowatt. Die zweiteiligen Zuggarnituren sind mit zwei PowerPacks auf Basis der Baureihe 1800 mit einer Leistung von je 390 Kilowatt unterwegs. Alle in Link-Zügen verbauten PowerPacks erfüllen die strengen Emissionsgrenzwerte der Stufe EU IIIB. Sie sind mit einem SCR-Katalysator zur Abgasreinigung ausgestattet.

MTU und PESA arbeiten seit 2001 zusammen. Zusätzlich zum Antrieb für die Link-Züge liefert MTU auch Motoren vom Typ 16V 4000 R84 für die PESA-Lokomotive Gama sowie Antriebe für Fahrzeuge anderer Baureihen, für Neu- und Remotorisierungen.  

Die NEB wird die Züge nun auf den Linien von Berlin-Ostkreuz/Lichtenberg nach Templin, Werneuchen, Rheinsberg und Kostrzyn (Polen) einsetzen. Da die Fahrzeuge nun über die Zulassung für das deutsche und polnische Schienennetz verfügen, können sie im grenzüberschreitenden Verkehr eingesetzt werden. Züge des Typs Link sind bereits seit 2012 erfolgreich bei Betreibern in Polen und Tschechien im Einsatz.

Download Plain Text

Bilder zum Artikel

Erstmals gehen auf deutschen Gleisen Triebwagen des Typs PESA Link in Betrieb. Die Niederbarminer Eisenbahn (NEB) wird insgesamt sieben zweiteilige Fahrzeuge mit je zwei MTU-PowerPacks des Typs 6H 1800 R85L im Regionalverkehr einsetzen. © PESA Bydgoszcz S.A.

Erstmals gehen auf deutschen Gleisen Triebwagen des Typs PESA Link in Betrieb. Die Niederbarminer Eisenbahn (NEB) wird insgesamt sieben zweiteilige Fahrzeuge mit je zwei MTU-PowerPacks des Typs 6H 1800 R85L im Regionalverkehr einsetzen. © PESA Bydgoszcz S.A.

Bild Download (jpg, 2 MB)
Alle Varianten der Link-Fahrzeuge sind mit Antrieben von MTU ausgestattet: Die ein- und dreiteiligen Garnituren sind mit einem beziehungsweise zwei PowerPacks auf Basis der Baureihe 1600 ausgestattet. Die zweiteiligen Zuggarnituren fahren mit zwei PowerPacks auf Basis der Baureihe 1800. Alle in Link-Zügen verbauten PowerPacks erfüllen die strengen Emissionsgrenzwerte der Stufe EU IIIB. © NEB Betriebsgesellschaft mbH

Alle Varianten der Link-Fahrzeuge sind mit Antrieben von MTU ausgestattet: Die ein- und dreiteiligen Garnituren sind mit einem beziehungsweise zwei PowerPacks auf Basis der Baureihe 1600 ausgestattet. Die zweiteiligen Zuggarnituren fahren mit zwei PowerPacks auf Basis der Baureihe 1800. Alle in Link-Zügen verbauten PowerPacks erfüllen die strengen Emissionsgrenzwerte der Stufe EU IIIB. © NEB Betriebsgesellschaft mbH

Bild Download (jpg, 703 KB)
PowerPack mit Baureihe 1800: Die Triebzüge des Typs PESA Link werden von PowerPacks mit MTU-Motoren angetrieben. Die zweiteilige Version ist mit zwei PowerPacks mit Motoren des Typs 6H 1800 R85L mit je 390 kW ausgestattet.

PowerPack mit Baureihe 1800: Die Triebzüge des Typs PESA Link werden von PowerPacks mit MTU-Motoren angetrieben. Die zweiteilige Version ist mit zwei PowerPacks mit Motoren des Typs 6H 1800 R85L mit je 390 kW ausgestattet.

Bild Download (jpg, 326 KB)
Rolf Behrens
Sprecher Fachmedien Landfahrzeuge und Behördengeschäft
+49 7541 90-3461

rolf.behrens@ps.rolls-royce.com

 

Der Inhalt der Pressemitteilungen entspricht dem Stand zum jeweiligen Erscheinungsdatum. Sie werden nicht aktualisiert. Weitergehende Entwicklungen sind deshalb nicht berücksichtigt.

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden!
schließen
Rolls-Royce Power Systems nutzt Cookies, um seine Website bestmöglich an die Anforderungen seiner Besucher anzupassen. Wenn Sie den Besuch unserer Website fortsetzen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies automatisch zu.