NEUER GESCHWINDIGKEITSREKORD AUF SEE ZWISCHEN MONTE CARLO UND VENEDIG MIT MTU-MOTOREN VON ROLLS-ROYCE

27.07.2016

  • 18 Meter langes Patrouillenboot von FB Design fährt mit MTU-Motoren
  • SAR 60 ist der Prototyp eines neuen schnellen Seenotrettungskreuzers

FRIEDRICHSHAFEN – Am Dienstag, 12. Juli, um 07:58 Uhr hat ein von FB Design neu entwickeltes Patrouillenboot den Geschwindigkeitsrekord zwischen Monte Carlo und Venedig erzielt. In nur 22 Stunden, fünf Minuten und 42 Sekunden legte das Boot die fast 1.120 Seemeilen lange Strecke zurück und erreichte damit eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 52,3 Knoten. Kapitän während der Rekordfahrt war Fabio Buzzi. Das 18 Meter lange Boot mit zwei MTU-Motoren des Typs 10V 2000 M94 und einer Leistung von je 1.600 PS wurde für militärische Zwecke entworfen, insbesondere für Such- und Patrouillenfahrten. MTU-Techniker waren während der gesamten Fahrt an Bord, die nur einmal für einen Tankstopp unterbrochen wurde. Der Rekord wurde am Mittwoch, 13. Juli offiziell geprüft und bestätigt. Die Marke MTU ist Teil von Rolls-Royce Power Systems.

Fabio Buzzi, Designer des SAR 60 sagte: „Vor dem Verkauf an unsere Kunden versuchen wir stets, unsere Boote bis an die Grenze ihrer Leistungsfähigkeit zu testen. Durch diesen Rekordversuch konnten wir das Leistungsvermögen dieses neuen Rettungsbootdesigns zeigen.“

Stefano Gibelli, Technischer Direktor bei MTU in Italien, sagte: „Die MTU-Motoren der Baureihe 2000 haben vom Start bis zur Ziellinie hervorragend funktioniert und erneut ihre Überlegenheit selbst bei langen Fahrten mit hoher Geschwindigkeit bewiesen. 22 Stunden bei Höchstgeschwindigkeit und nur ein erforderlicher Tankstopp – das zeigt eindrucksvoll, wie kraftstoffsparend diese Motoren sind“, so Gibelli.

Nach dem Auslaufen in Monte Carlo am Montag, 11. Juli um 09:52 Uhr musste nur ein Tankstopp eingelegt werden. Dazu wurde Porto delle Grazie of Roccella Jonica an der kalabrischen Küste, genau in der Mitte der Route angelaufen. Das Ziel der Rekordfahrt war am 12. Juli um 07:58 Uhr erreicht: der Lido di Venezia, eine Venedig vorgelagerte Insel. Auf den letzten 50 Seemeilen im nördlichen Teil der Adria herrschte hoher Seegang. Nie zuvor hat ein Seenotrettungskreuzer versucht, einen Langstreckenrekord aufzustellen. Alle bisher erzielten Rekorde auf der Langstrecke wurden mit Rennbooten oder speziell für den Rekordversuch gebauten Booten aufgestellt. Das SAR 60, das den Rekord „Rund um Italien“ nun hält, ist der Prototyp eines neuen schnellen Rettungsboots und wird bereits als „weltweit schnellstes Rettungsboot“ gepriesen. Angetrieben von MTU-Dieselmotoren erreicht das SAR 60 Spitzengeschwindigkeiten von 60 Knoten. Die Motoren wurden mit einem optionalen „Rough Kit“ von MTU ausgestattet, das auch unter Extrembedingungen einen sicheren Betrieb ermöglicht.

Mehrere Länder planen bereits, ihre Schnellbootflotten für Patrouillenfahrten und Rettungsaktivitäten an der Küste zu modernisieren. Für genau diesen Einsatzzweck wurde dieses Boot entwickelt.

Download Plain Text

Bilder zum Artikel

Angetrieben von MTU-Dieselmotoren erreicht das SAR 60 Spitzengeschwindigkeiten von 60 Knoten. Die Motoren wurden mit einem optionalen "Rough Kit" von MTU ausgestattet, das auch unter Extrembedingungen einen sicheren Betrieb ermöglicht. Mehrere Länder planen bereits, ihre Schnellbootflotten für Patrouillenfahrten und Rettungsaktivitäten an der Küste zu modernisieren. Für genau diesen Einsatzzweck wurde dieses Boot entwickelt.

Angetrieben von MTU-Dieselmotoren erreicht das SAR 60 Spitzengeschwindigkeiten von 60 Knoten. Die Motoren wurden mit einem optionalen "Rough Kit" von MTU ausgestattet, das auch unter Extrembedingungen einen sicheren Betrieb ermöglicht. Mehrere Länder planen bereits, ihre Schnellbootflotten für Patrouillenfahrten und Rettungsaktivitäten an der Küste zu modernisieren. Für genau diesen Einsatzzweck wurde dieses Boot entwickelt.

Bild Download (jpg, 2 MB)
Am Dienstag den 12 Juli 2016 hat ein von FB Design neu entwickeltes Patrouillenboot den Geschwindigkeitsrekord zwischen Monte Carlo und Venedig gebrochen. In nur 22 Stunden, fünf Minuten und 42 Sekunden legte das Boot die fast 1.120 Seemeilen lange Strecke zurück und erreichte damit eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 52,3 Knoten.

Am Dienstag den 12 Juli 2016 hat ein von FB Design neu entwickeltes Patrouillenboot den Geschwindigkeitsrekord zwischen Monte Carlo und Venedig gebrochen. In nur 22 Stunden, fünf Minuten und 42 Sekunden legte das Boot die fast 1.120 Seemeilen lange Strecke zurück und erreichte damit eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 52,3 Knoten.

Bild Download (jpg, 2 MB)
Fabio Buzzi steuerte das 18 Meter lange Patrouillenboot SAR 60, das von zwei 1600 PS starken MTU-Motoren des Typs 10V 2000 M94 angetrieben wird. Es wurde für militärische Zwecke entworfen, insbesondere für Such- und Patrouillenfahrten.

Fabio Buzzi steuerte das 18 Meter lange Patrouillenboot SAR 60, das von zwei 1600 PS starken MTU-Motoren des Typs 10V 2000 M94 angetrieben wird. Es wurde für militärische Zwecke entworfen, insbesondere für Such- und Patrouillenfahrten.

Bild Download (jpg, 861 KB)
Silke Rockenstein
Sprecherin Fachmedien
+49 7541 90-7740

Silke.Rockenstein@rrpowersystems.com

 

Der Inhalt der Pressemitteilungen entspricht dem Stand zum jeweiligen Erscheinungsdatum. Sie werden nicht aktualisiert. Weitergehende Entwicklungen sind deshalb nicht berücksichtigt.

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden!
schließen
Rolls-Royce Power Systems nutzt Cookies, um seine Website bestmöglich an die Anforderungen seiner Besucher anzupassen. Wenn Sie den Besuch unserer Website fortsetzen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies automatisch zu.