ROLLS-ROYCE LIEFERT 136 MTU-POWERPACKS FÜR HITACHI-ZÜGE DER CLASS 802

20.12.2016

  • 136 MTU-PowerPacks für Intercity-Express-Züge in England
  • Antrieb erfüllt strenge Emissionsrichtlinie EU-IIIB dank SCR-Anlage
  • Einsatz bei Great Western Railway ab 2018

FRIEDRICHSHAFEN – Rolls-Royce hat einen Auftrag zur Lieferung von 136 MTU-PowerPacks der Baureihe 1600 an Hitachi Rail Europe erhalten. Die PowerPacks werden in insgesamt 36 Hochgeschwindigkeits-Triebwagen des Typs Class 802 eingebaut. Diese sollen ab 2018 im Dienst des Betreibers Great Western Railway (GWR) auf Strecken in England zum Einsatz kommen. Die Marke MTU ist Teil von Rolls-Royce Power Systems.

Bernd Krüper, Vice President Industrial Business bei MTU, sagt: „Mit unseren MTU-PowerPacks der Baureihe 1600 bieten wir Hitachi und Great Western Railway eine maßgeschneiderte Antriebslösung, die leistungsstark, wirtschaftlich und umweltfreundlich ist. Wir sind stolz, dass Hitachi und GWR erneut auf unsere Antriebe setzen.“

Kern der MTU-PowerPacks für die Züge ist der MTU-Zwölfzylinder-Dieselmotor 12V 1600 R80L. Die Motoren zeichnen sich durch eine hohe Leistungsdichte, geringen Verbrauch und niedrige Emissionen aus: Dank einer integrierten SCR-Anlage erfüllen sie die strikten Anforderungen der EU-Emissionsrichtlinie der Stufe IIIB.

Die Züge sollen vor allem zwischen London, Plymouth und dem an der Westspitze Englands gelegenen Penzance verkehren. Es handelt sich um Bi-Mode-Fahrzeuge, die sowohl rein elektrisch unter Oberleitung als auch mit diesel-elektrischem Antrieb auf nicht elektrifizierten Strecken fahren können.

Die Triebwagen der Class 802 ähneln jenen der Class 800 und 801, die derzeit von Hitachi für das britische Intercity Express Programme (IEP) gebaut werden und ebenfalls mit MTU-PowerPacks der Baureihe 1600 ausgerüstet sind. Rolls-Royce liefert für dieses Projekt mehr als 330 MTU-PowerPacks und wird auch die Verfügbarkeit der Antriebsanlagen für die gesamte Lebensdauer der IEP-Züge gewährleisten. Die ersten Züge der beiden Typen werden aktuell in Großbritannien erprobt. Sie sollen ab Herbst 2017 auf der Great Western Mainline und ab Beginn des Jahres 2018 auf der East Coast Mainline planmäßig verkehren.

Download Plain Text

Bilder zum Artikel

Rolls-Royce hat einen Auftrag zur Lieferung von 136 MTU-PowerPacks der Baureihe 1600 an Hitachi Rail Europe erhalten. Die Züge sollen ab 2018 im Dienst des Betreibers Great Western Railway vor allem zwischen London, Plymouth und dem an der Westspitze Englands gelegenen Penzance verkehren.

Rolls-Royce hat einen Auftrag zur Lieferung von 136 MTU-PowerPacks der Baureihe 1600 an Hitachi Rail Europe erhalten. Die Züge sollen ab 2018 im Dienst des Betreibers Great Western Railway vor allem zwischen London, Plymouth und dem an der Westspitze Englands gelegenen Penzance verkehren.

Bild Download (jpg, 2 MB)
Rolls-Royce wird 136 weitere MTU-PowerPacks der Baureihe 1600 an Hitachi Rail Europe liefern. Sie werden Züge des Typs Class 802 für den Betreiber Great Western Railway antreiben.

Rolls-Royce wird 136 weitere MTU-PowerPacks der Baureihe 1600 an Hitachi Rail Europe liefern. Sie werden Züge des Typs Class 802 für den Betreiber Great Western Railway antreiben.

Bild Download (jpg, 724 KB)
Silke Rockenstein
Sprecherin Fachmedien
+49 7541 90-7740

Silke.Rockenstein@ps.rolls-royce.com

Rolf Behrens
Sprecher Fachmedien Landfahrzeuge und Behördengeschäft
+49 7541 90-3461

rolf.behrens@ps.rolls-royce.com

 

Der Inhalt der Pressemitteilungen entspricht dem Stand zum jeweiligen Erscheinungsdatum. Sie werden nicht aktualisiert. Weitergehende Entwicklungen sind deshalb nicht berücksichtigt.

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden!
schließen
Rolls-Royce Power Systems nutzt Cookies, um seine Website bestmöglich an die Anforderungen seiner Besucher anzupassen. Wenn Sie den Besuch unserer Website fortsetzen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies automatisch zu.