Rolls-Royce liefert erste Stufe-V-MTU-Motoren für Bell-Muldenkipper aus

08.04.2019

  • Stage-V-Motoren unter Extrembedingungen geprüft
  • Enge Technologiepartnerschaft in abgasrelevanten Entscheidungen
  • Mehr als 110.000 Betriebsstunden in der Außenerprobung

Bell Equipment, der internationale Spezialist für knickgelenkte Muldenkipper, hat von Rolls-Royce kürzlich die ersten sechs MTU-Motoren der Baureihen 1000 - 1500 erhalten, die die neue EU-Abgasnorm Stufe V erfüllen. Das Leistungsspektrum der Motoren liegt zwischen 170 und 430 Kilowatt. Vorausgegangen war eine mehrjährige Erprobungsphase unter widrigsten Betriebsbedingungen, um ein zuverlässiges, wirtschaftliches Upgrade der Nutzfahrzeuge zu garantieren. Dafür wurden die Off-road-Motorenbaureihen von MTU für die Emissionsvorschrift optimiert und eine neue Abgasnachbehandlungstechnologie eingeführt.

Bell Equipment, einer der weltweit führenden Hersteller von Transportfahrzeugen und Zugmaschinen für Berg-, Hoch-, Tief- und Straßenbau, ist spezialisiert auf knickgelenkte Muldenkipper. Zur Vorbereitung auf die verschärften Abgasanforderungen stellte Rolls-Royce Bell bereits im Jahr 2016 zwei Stufe-V-Prototypen für die Außenerprobung zur Verfügung. Ein 260 Kilowatt starker MTU-Motor 6R 1000 und ein 430 Kilowatt starker 6R 1500 wurden im heißen, staubigen Klima Südafrikas und für Belastungen in extremen Höhen bis 3.000 Meter erfolgreich getestet.

Sensoren erfassen wichtige Daten bei Außenerprobung
Bell Equipment und Rolls-Royce mit der Marke MTU arbeiten seit den 1990er-Jahren eng zusammen. Dabei ist Rolls-Royce nicht nur Lieferant von mehr als 1.000 MTU-Motoren pro Jahr, sondern Technologiepartner in allen abgasrelevanten Design- und Konstruktionsentscheidungen – auch beim Upgrade der knickgelenkten Muldenkipper. „Während der Außenerprobung sammelten wir wichtige Erfahrungen, die weit über eine Simulation am Prüfstand hinausgehen, da das echte Zusammenspiel von Motor und Fahrzeug das Verhalten beeinflusst. Die Daten aus den Feldversuchen, die wir über die Sensorik der vollausgestatteten Motoren erfassten, flossen in die Konfiguration der Komponenten ein“, erklärt Stefan Rudert, Leiter Vertrieb und Anwendungstechnik Construction & Industrial & Agriculture von MTU.

Neue Abgastechnologie in Kompaktform
Die neuen Stufe-V-Motoren, auf die Bell sukzessive umstellen wird, enthalten neben der bisherigen SCR-Abgastechnologie zusätzlich einen Dieseloxidationskatalysator (DOC) und einen Dieselpartikelfilter (DPF). Alle Komponenten werden in einer kompakten Einbox-Lösung hinter der Fahrerkabine installiert. Ein zusätzlicher positiver Aspekt der neuen Abgastechnologie ist, dass sie den Kraftstoffverbrauch verringert.

Um die Umstellung auf die neue Emissionsvorschrift vorzubereiten, hatte Rolls-Royce bei verschiedenen Fahrzeugherstellern rund 100 MTU-Motoren zur Erprobung im Einsatz. In der Summe kamen damit mehr als 110.000 Betriebsstunden zusammen, einzelne Motoren leisteten im Dauereinsatz mehr als 4.000 Stunden. Durch den frühzeitigen Start der Erprobung waren die MTU-Motoren entsprechend der EU-Stufe-V bereits Mitte 2018 zertifiziert, verkaufsfähig und serienreif.

Download Plain Text

Bilder zum Artikel

Bell Equipment und Rolls-Royce mit der Marke MTU arbeiten seit den 1990er-Jahren eng zusammen. Dabei ist Rolls-Royce nicht nur Lieferant von mehr als 1.000 MTU-Motoren pro Jahr, sondern Technologiepartner in allen abgasrelevanten Design- und Konstruktionsentscheidungen – auch beim Upgrade der knickgelenkten Muldenkipper.

Bell Equipment und Rolls-Royce mit der Marke MTU arbeiten seit den 1990er-Jahren eng zusammen. Dabei ist Rolls-Royce nicht nur Lieferant von mehr als 1.000 MTU-Motoren pro Jahr, sondern Technologiepartner in allen abgasrelevanten Design- und Konstruktionsentscheidungen – auch beim Upgrade der knickgelenkten Muldenkipper.

Bild Download (jpg, 5 MB)
Zur Vorbereitung auf die verschärften Abgasanforderungen stellte Rolls-Royce Bell bereits im Jahr 2016 zwei Stufe-V-Prototypen für die Außenerprobung zur Verfügung. Ein 260 Kilowatt starker MTU-Motor 6R 1000 und ein 430 Kilowatt starker 6R 1500 wurden im heißen, staubigen Klima Südafrikas und für Belastungen in extremen Höhen bis 3.000 Meter erfolgreich getestet.

Zur Vorbereitung auf die verschärften Abgasanforderungen stellte Rolls-Royce Bell bereits im Jahr 2016 zwei Stufe-V-Prototypen für die Außenerprobung zur Verfügung. Ein 260 Kilowatt starker MTU-Motor 6R 1000 und ein 430 Kilowatt starker 6R 1500 wurden im heißen, staubigen Klima Südafrikas und für Belastungen in extremen Höhen bis 3.000 Meter erfolgreich getestet.

Bild Download (jpg, 5 MB)
Silke Rockenstein
Sprecherin Fachmedien
+49 7541 90-7740

Silke.Rockenstein@rrpowersystems.com

 

Der Inhalt der Pressemitteilungen entspricht dem Stand zum jeweiligen Erscheinungsdatum. Sie werden nicht aktualisiert. Weitergehende Entwicklungen sind deshalb nicht berücksichtigt.

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden!
schließen
Rolls-Royce Power Systems nutzt Cookies, um seine Website bestmöglich an die Anforderungen seiner Besucher anzupassen. Wenn Sie den Besuch unserer Website fortsetzen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies automatisch zu.